15. Spieltag 19/20 BFC Preußen II – BTV 1850

15. Spieltag 19/20 BFC Preußen II – BTV 1850
17. Februar 2020

BFC Preußen II – BTV 1850    18:23

Der bisher unveröffentlichte Bestseller der BTV Damen in Ihrer ersten Verbandsliga-Saison lautet: Die magische 23. Wieso magisch? Und wieso 23? Die Bedeutung der Zahl 23 in der Astrologie lautet „das innere Feuer entfachen und leben“ (ohne Gewähr). Doch welche Bedeutung hat Annes Trikotnummer und die kleinste ungerade Primzahl außerhalb eines Primzahlzwillings für den BTV? Ein wichtiger Experte, dessen Name nicht genannt werden darf, stellte die Hypothese auf, dass wir bisher immer gewonnen haben, sobald wir genau 23 Auswärtstore erzielt haben. Klingt komisch – ist aber so. Spoiler: Ja, wir haben wirklich unseren zweiten Sieg in der Verbandsliga erzielt. Und auch bei unserem ersten Saisonsieg gegen den BSV durften wir uns über exakt 23 Auswärtstore freuen.
Besser kann man als neuer Mannschaftsverantwortlicher doch gar nicht einsteigen. Herzlich Willkommen und herzlichen Glückwunsch zum Einstandssieg, lieber Thomas! Ähhh Toto! Moment, hieß er gestern nicht noch Totti? Einigen wir uns doch einfach auf Torsten.
Nachdem wir die wichtigste Frage vor der Halle geklärt hatten, konnte eigentlich nichts mehr schief gehen. Wir starteten motiviert in die Partie und gingen direkt in Führung. Das war doch mal ein Start nach Maß. Leider ließen sich unsere Gegnerinnen nicht so schnell beeindrucken und konnten sich nach 5 Minuten mit zwei Toren absetzen, da wir uns zu Beginn als Team erst ein wenig einspielen mussten. Der weitere Spielverlauf gestaltete sich als enges Kopf-an-Kopf-Rennen um die Führung. Unsere Abwehr stand sicher und auch vorne fanden wir immer wieder neue Lösungen, jedoch hielten unsere körperlich überlegenden Gegnerinnen stark dagegen. Nach knapp 15 Minuten hatten wir uns jedoch eingespielt und konnten aus einer agilen, aggressiven Deckung heraus die Mädels von Preußen vermehrt zu Fehlern zwingen. Und den Rest erledigte Anne im Tor.  Vorne nutzen wir die Lücken der Abwehr mit schönen Auslösehandlugen und konnten uns vor der Halbzeitpause schließlich mit 3 Toren absetzen.
Ziel für die zweite Hälfte: Da weitermachen wo wir aufgehört haben und souverän den zweiten Saisonsieg einfahren. Zack – und wieder ein Start nach Maß. Direkt im ersten Angriff konnten wir Lena schön in Szene setzen und direkt einen weiteren Treffer erzielen. Den weiteren Spielverlauf könnte man am besten mit Ping-Pong beschreiben. Im Minutentakt schwankte unsere Führung zwischen 3 und 4 Toren. Auch zwischenzeitliche Zeitstrafen konnte keines der Teams nachhaltig nutzen. Vorne fanden wir immer wieder neue kreative Lösungen von allen Positionen, aber die Gegnerinnen ließen sich nicht so leicht abschütteln. 5 Minuten vor Schluss zog Preußen beim Stand von 16:19 nochmal alle Register: die Manndeckung! „Ach herje, noch mehr Laufen“ war mein erster Gedanke. Gesagt, getan! Das viele Parteiball hat seine Früchte getragen, daher konnten wir unsere Führung binnen kurzer Zeit sogar Stück für Stück bis auf 17:23 ausbauen. Kurz vor Schluss gelang Preußen zwar noch der Anschlusstreffer, jedoch war uns der Sieg nicht mehr zu nehmen.
Das gibt uns neues Selbstvertrauen für das Derby gegen Narva nächste Woche. Hoffentlich dann mit 23 Heimtoren. PS: Die magische 23 hat übrigens Lilith erzielt…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.