17. Spieltag 17/18

2. Mai 2018

BTV 1850 – CHC 32:14
Nach dem wir im letzten Punktspiel gegen Lichtenrade unseren Relegationsplatz gesichert hatten, konnten wir dem (vorerst) letzten Heimspiel der Saison entspannt entgegenblicken. Unser Augenmerk lag ganz klar auf dem Ende der Partie: Selbstgemachtes Chilli con Carne oben im Vereinsheim. Doch vor dem großen Festmahl wollten wir uns den Fans und dem Lokalsender Hauptstadtsport.tv zum Saisonende nochmal von unserer besten Seite präsentieren. Zusätzliche Unterstützung erhielten wir vor diesem Spiel von unseren Einlaufkindern, die unsere Mannschaft mit Begeisterung in die Halle begleiteten. Wir wollten diese Partie nutzen, um unsere neuen und zurückgekehrten Spielerinnen besser in die Mannschaft zu integrieren und neue Abwehrformationen zu testen. In diesem Sinne: Herzlich Willkommen im weltbesten Handballverein, liebe Aline! Du darfst gerne öfter für uns backen 🙂

So starteten wir zu Beginn mit einer offensiven 5:1 Deckung, die direkt in den ersten Minuten Früchte trug. Die Mädels aus Lichtenrade hatten sichtliche Probleme damit, sodass wir durch schnelle Ballgewinne bereits nach 7 Minuten mit 4:0 in Führung lagen, ehe den Gegnerinnen das erste Tor gelang. Wir dominierten jedoch weiterhin das Spiel, wozu der gegnerische Trainer nach knapp 13 Minuten zur ersten Auszeit gezwungen war. Wir nutzen die Pause, um einen kleinen Mittagsschlaf zu halten. Lichtenrade erzielte direkt zwei Tore, während wir vorne zahlreiche Chancen vergaben. Jan zog nach einigen torlosen Minuten die Notbremse und versuchte uns wieder ein wenig wachzurütteln. Unser Ziel war, endlich wieder unser gewohntes Spiel auf den Platz zu bringen und uns nicht weiterhin von den technischen Defiziten der Gegnerinnen einschläfern zu lassen. Gesagt, getan. Nach ein paar Minuten war die anfängliche Konzentration zurück, sodass wir nach einem 5-Tore Lauf mit einer 14:6 Führung in die Halbzeitpause gingen.

Die zweite Hälfte begann weniger aufregend als die Erste. In der Abwehr spielten wir die gewohnte defensive Deckung, während in der Offensive verschiedene Angriffsvarianten getestet wurden. Dementsprechend konnten wir unseren Vorsprung gegen die deutlich schwächeren Mädels aus Lichtenrade nur in moderaten Schritten ausbauen. Nichtsdestotrotz zeigten wir eine mannschaftlich geschlossene Leistung, die bei fast allen Spielerinnen mit einem Torerfolg gekrönt wurde. Nach 13 Minuten stand es somit 22:11 für den BTV. Auf den ersten Blick nicht schlecht – jedoch mussten wir unsere Chancenauswertung im Angriff im Hinblick auf die Relegationsspiele dringend verbessern. Nach einem anschließenden 4-Tore Lauf von unserer Seite, waren die Gegnerinnen erneut zur Auszeit gezwungen. Signifikante Auswirkungen konnte man in den letzten 10 Spielminuten aber nicht erkennen. Wir gaben nochmal Gas und beendeten die Partie mit 32:14. Und ihr seht richtig – bereits das zweite Spiel hintereinander knackt der BTV die magische 30-Tore Marke und darf sich in der Relegation über einen Kasten bayrisches Bier freuen 🙂

Trotz des souveränen Sieges gab es im Anschluss noch einen großen Wermutstropfen: Unsere Spielgestalterin, Feierbiest und Lieblings-Birte verlässt den BTV zum Ende der Saison, da sie ein Angebot aus der Oberliga erhalten hat. Wir wünschen ihr nur das Beste für die kommenden Spielzeiten in Neukölln und sind unglaublich stolz, dass sie Teil unserer Mannschaft ist und im Herzen auch immer bleibt. Wir werden dich vermissen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.