11.Spieltag 18/19

27. Februar 2019

BTV 1850 – HSG Neukölln
Nach der langen Spielpause war unsere Mannschaft gegen die HSG Neukölln gefordert. Schon in der Hinrunde hatten wir uns lange schwer getan. Es erwartete uns also ein spannendes Spiel. Zuschauer aus beiden lagern kamen in die Flatowhalle und unterstützten ihr Teams.

Beim BTV fehlte Jorgos Chryssos verletzt. Dafür gaben David Bürger und Tobias Klein ihr Debüt in der 1.Männer. Ein herzliches Wilkommen! Auch Mats Thünemann gab nach langer Verletzungspause sein Comeback und machte gleichzeitig sein vorerst letztes Spiel im BTV Trikot. Wir wünschen viel Glück und Erfolg in der neuen Heimat.

Am Anfang kamen die Kreuzberger in der Abwehr nicht in Gang und Neukölln netzte in den ersten 5 Minuten nach Belieben. Vorne zeigte man dafür ansehnliche Kombinationen und konnte ebenso mit Toren antworten, so dass wir den frühen 3:5 Rückstand ausgleichen konnten. Dabei spielte vor allem Mats stark auf, als wäre er nie weg gewesen. In der Folge kamen beide Abwehrreihen in Fahrt und es wurde schwerer Tore zu erzielen. Dazu zeigte Vincent Stöckmann ein paar gute Paraden und wir konnten uns bis zur Halbzeit einen kleinen Vorsprung herausarbeiten. In die Halbzeit ging es schließlich mit 12:10.

Die zweite Hälfte blieb zunächst äußerst eng bis zum 17:17 Ausgleich der Gäste. Dann legten wir einen Zwischensprint ein und setzten uns bis zur 48.Minute auf 20:17 ab. Statt aber den Schwung zu nutzen und die Partie zu entscheiden, brachen wir wie so oft in dieser Saison in den letzten 10 Minuten ein. Die Gäste machten vier Dinger am Stück und übernahmen erstmals in der zweiten Hälfte die Führung. Uns gelangen in den letzten 12 Minuten wieder nur 2 Tore und wir verwarfen gleichzeitig besten Chancen. Immerhin gelang Jan Böhm 20 Sekunden vor dem Ende noch der Ausgleich. Doch statt den Gegner direkt an der Mittellinie zu stoppen, schafften es die Gäste nochmal zum Abschluss zu kommen und den Ball irgendwie über die Linie zu würgen. Eine bittere Niederlage, die sich aber gut in den Saisonverlauf einfügt.

Wir müssen weiter aus diesen Fehlern lernen, uns dringend einspielen und irgendwie wieder den alten Punch in den Schlussminuten zurückgewinnen. Ohne Ligaspiel in den letzten 5 Wochen und mit grottiger Trainingsbeteiligung war uns das bisher nicht möglich. Jetzt sind aber wieder drei Wochen spielfrei in diesem zerstückelten Spielplan. Verzeiht die Ausdrucksweise, aber es ist eine durch und durch beschissene Saison und kann nur besser werden. In dem Sinne: Mund abwischen, weitermachen!

Es spielten: Friedrich, Stöckmann, Thünemann 7 (3), Böhm 5, Escher 2, David, Langhans (2), Schlichter (2), Liedtke (1), Fischer, Wolf, Girost (2), Klein (1)

Jorgos/Tom


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.