14.Spieltag 15/16

22. Februar 2016

Polizei SV – BTV 1850
Es nun schon ein paar Wochen her, aber da wir es in der kurzen Winterpause urlaubs- und krankheitsbedingt etwas ruhiger haben angehen lassen, fehlte leider der Bericht zum PSV-Spiel. Eigentlich schade, denn wir lieferten bei den Polizisten eine phasenweise wirklich starke Leistung ab und belohnten uns mit zwei Auswärtspunkten. Hier der Bericht des Gegners für einen kleinen Einblick ins Spielgeschehen:

Dämpfer zur falschen Zeit

Oh, ja es war wieder soweit, Heimspielwochenende (vielleicht sogar der Duft von Spitzenspiel). Schöne Routine, gemütliches Anreise der Truppe, kurzer Schnack über die Großtaten vergangener Taten, Warm machen und Einstimmung auf die kommenden Aufgaben. (bzw. vorsorgliches Zusammenflicken lassen vom Physio)

In der Vorbesprechung klare Leitlinie, Deckung wie gehabt, einstimmen auf den Rückraum des Gegners, abschließend die Möglichkeiten des eigenen Spiels skizziert. Und es ging fast los wie die Feuerwehr, Rocco an vorderster Front leidenschaftlich und mit dem Vorsatz an das Spiel gegen Tegel anknüpfen zu wollen. Im Angriff über alle Positionen sofort ein druckvolles Angriffsspiel mit gutem Auge für den Kreis von Hassene und einem gut eingestellten Schützen Robert. Die von BTV aufgelegte 5:1 bereitete in den ersten 10 Minuten nur wenig Probleme, so stand es zu diesem Zeitpunkt folgerichtig 7:2 für uns.

Spätestens mit der ersten Viertelstunde bekam unser Spiel ein wenig Risse, BTV mühte sich an unser Abwehr und vermochte trotz hohen Aufwand, mehr und mehr den Ball in unserem Gehäuse unter zu bringen. Ein wenig ließen wir uns in dieser Phase den Rhythmus des Gegners und deren Stellungsspiel aufdrängen, es folgte der ein oder andere Zug zum Tor entweder nicht ganz konsequent oder nicht gut genug vorbereitet. So ging es im Gleichschritt auf die Halbzeitpause zu, Stand 12:11.

Es war nun ein Spiel auf Augenhöhe, zwei Mannschaften die viel Aufwand in Angriff und Abwehr betrieben, wenig schnelle Tore nicht unbedingt ein Handballleckerbissen. Den Kampf hieß es nun anzunehmen. BTV kam eindeutig besser aus dem Halbzeittee. Manndeckung gegen Johann, die 7. Minute des zweiten Durchgangs, 3 Konter ließen unsere Time-Out Karte auf dem Tisch des Offiziellen landen. Time-Out, auch beim Trainer, die taktische Neuausrichtung und ein beherztes Wachrütteln misslang. Also zweite Option neues Personal in die Schlacht, Conny und Kevin sollen dem Spiel auf der rechten Seite neue Impulse geben. Das Spiel bleibt bis zur 45. Minute ausgeglichen, nach einem verworfenen Siebenmeter, spürt man bei BTV ein wenig die zweite Luft. Im Angriff bleiben wir zu nervös, suchen zu schnell den Abschluss. 56. Minute ein letztes Aufbäumen zwei schnelle Ballgewinne beim Stand von 22:25 gegen uns, zweimal der eigene Kopf im Weg. Vielleicht hätten wir hier das Spiel gedreht, aber hätte, hätte…

BTV gewinnt 23:26, die Truppe war heißer auf die Punkte als wir und etwas abgeklärter. Da schmeckt weder das Bier, noch ist die Vorfreude auf die erste Einheit in der spielfreien Zeit überschwänglich, d.h. wohl ein bisschen Wunden lecken und Visier neu ausrichten für die kommenden Aufgaben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.