3.Spieltag 19/20: KSV Ajax-BTV 1850

3.Spieltag 19/20: KSV Ajax-BTV 1850
23. September 2019

KSV Ajax-Neptun – BTV 1850
Wie auch letzte Woche ging es an diesem Spieltag gegen den vorübergehenden Tabellenführer der Verbandsliga. Unser Gegner war der Köpenicker Sportverein Ajax-Neptun, der seine ersten beiden Gegner bezwingen konnte. Gegen die erfahrungsgemäß heimstarke Mannschaft sollte es kein einfaches Spiel in der Köpenicker Halle werden. Wir kamen jedoch fast voll besetzt angereist und konnten Kreisläufer und Abwehrchef Tim Escher nach Verletzungspause für sein erstes Saisonspiel wiedergewinnen.

Die Anfangsphase des Spiels war zunächst sehr ausgeglichen. Bis zum 5 zu 5 trennte die beiden Mannschaften jeweils nur ein Tor. Ab Minute 15 konnten wir uns vor allem durch gutes Abwehrspiel einen 12:8 Vorsprung erarbeiten. 40 Sekunden vor der Halbzeitpause waren wir noch einmal in Ballbesitz und hatten die Möglichkeit auf 5 Tore wegzuziehen. Passend zu einer kollektiv schlechten Trefferquote trafen wir das Tor nicht und kassierten in letzter Sekunde einen Gegentreffer. Aufgrund von 15(!) Fehlwürfen in der ersten Spielhälfte mussten wir uns mit einem 3-Tore Vorsprung (12:9) zufriedengeben.

Unser Ziel, die Offensive schneller und vor allem effizienter zu gestalten glückte uns auch in der zweiten Halbzeit nicht. Trotz vieler Ballgewinne in der Defensive belohnten wir uns nicht mit Toren und verspielten den Ball durch vermehrt technische Fehler. So glitt uns das Spiel langsam aber sicher aus den Fingern, bis Trainer Andy Nötzel mit 10 Minuten auf der Uhr und einem 21:19 Rückstand die Auszeit nahm. In der Crunchtime behielten wir die Nerven und konnten mit drei Treffern in Folge in Führung gehen. Pete machte in der vorletzten Minute mit seinem dritten 7 Meter-Treffer aus drei Versuchen den Sack zu. Danke an dieser Stelle auch an unsere Torhüter Frank und Vincent, die durch eine solide Leistung und 2 gehaltene 7-Meter den Unterschied machten. Durch weiterhin gute Abwehrarbeit ließen wir in den letzten 10 Minuten nur ein Tor zu und konnten das Spiel mit 25:22 gewinnen.

Es war ein klassischer Arbeitssieg, bei dem wir uns sicherlich nicht mit Ruhm bekleckerten, aber in der entscheidenden Phase einen kühlen Kopf behielten. Nächste Woche geht es dann zu Hause gegen den bekannten Verbandsliga-Konkurrenten HSG Neukölln.

Es spielten: Friedrich, Stöckmann, Biebrich 5 (3), Böhm 2, Escher 1, Käfer 3, Langhans, Gaiser, Schlichter 1, Lietdke 3, Fischer 1, Chrysos 4, Girost 1, Klein 4

Tobi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.