5.Spieltag 19/20: TuS Hellersdorf – BTV 1850

5.Spieltag 19/20: TuS Hellersdorf – BTV 1850
30. Oktober 2019

TuS Hellersdorf – BTV 1850
Beim Spiel Hellersdorf gegen Kreuzberg standen sich der Dritte und der Erste der Tabelle der Verbandsliga gegenüber. Wie schon in der Vergangenheit war hier ein Spiel mit viel Kampfgeist und Emotionen erwartet worden. Die erste Halbzeit gestaltete sich relativ ausgeglichen und keine der beiden Mannschaften konnte sich mit mehr als zwei Toren vom Gegner absetzen. Insgesamt hat der BTV sein taktisches Konzept gut durchsetzen können, allerdings fehlte in mancher Situation im Angriff wie auch in der Abwehr die letzte Konsequenz um sich schon frühzeitig einen Vorsprung zu erarbeiten. Maßgeblich beteiligt am knappen Spielstand waren hierbei auch die Torhüter die eine gute Leistung zeigten. Auffällig war außerdem, dass die Mannschaft aus Kreuzberg schon in der ersten Halbzeit mit deutlich mehr Zeitstrafen bestraft wurde als der Gastgeber, was nur scheinbar auf die Abwehrleistung von Kreuzberg zurückzuführen war. Nach den ersten 30 Minuten verabschiedete man sich mit einem 12:13 in die Kabine.

Nach einer emotionalen Ansprache des Trainers des BTV, mit Blick auf das Ziel der Eroberung der Tabellenspitze, kam Kreuzberg zu Beginn der zweiten Halbzeit langsam in Fahrt. Bis zur 38. Minute konnte sich die Mannschaft den ersten deutlichen 4-Tore-Vorsprung erkämpfen, nicht zuletzt durch einen starken Willen und mit einem schnelleren, durchsetzungsstarken Spiel mit hoher Quote. Allerdings wäre Hellersdorf nicht Hellersdorf, wenn es sich so leicht geschlagen geben würde. Mit gutem Team- und Kampfgeist hielt sich Hellersdorf weiterhin im Spiel, so dass sich der BTV bis in die Endphase des Spiels nicht weiter absetzen konnte. Bis zur 55 Minuten lag die Tordifferenz weiterhin bei vier Toren. Gemessen an den 5 Zeitstrafen, die der BTV in dieser Zeit kassierte eine solide Leistung: Auf der gegnerischen Seite gab es hingegen lediglich eine einzige Zeitstrafe. Außerdem konnte die Torhüter in dieser Phase erneut den Rücken stärken und 2 von 4 Siebenmetern vereiteln.

Die finale Phase des Spiels gestaltete sich zunehmend aufgeregt. Trotz des Vorsprungs des BTV schlich sich erneut erhebliche Unruhe ein. Nachdem der BTV ab der 55. Minute durch eine Zeitstrafe von Georgios Chrysos in Unterzahl aufspielte, bäumte sich Hellersdorf ein letztes Mal auf und näherte sich bis auf ein Tor in der letzten Minute. Abgesehen von der kämpferischen Leistung von Hellersdorf trugen hierzu auch ein vergebener freier Wurf von Jacob Schlichter sowie zwei kritische Entscheidungen seitens der Unparteiischen gegen den BTV bei. Erschwert wurde die finale Phase durch die nicht vorhandene Hallenuhr, wodurch einzig die Schiedsrichterinnen und das Kampfgericht wussten, wie viel Zeit noch auf der Uhr war. Nach einiger Verwirrung auf beiden Seiten in der letzten Spielminute kam es zu einer letzten brenzligen Situation, in der es schien, dass Hellersdorf noch einen Ausgleich erzielen könnte. Hierzu kam es dank des finalen Abpfiffs des Kampfgerichts allerdings nicht mehr und der BTV gewann mit 26:27 auswärts in Hellersdorf.

Insgesamt blieb es lange bei einem Spiel auf Augenhöhe, welches dennoch seitens des BTV hätte deutlicher und mit weniger Unsicherheit gegen Ende beendet werden können. Dennoch: Ein Sieg, bleibt ein Sieg, mit dem sich der BTV erstmals die Tabellenführung nach Punkten erkämpfen konnte. Positiv hervorzuheben, ist außerdem das faire Wettkampfgericht, welches zu einem emotionalen Zeitpunkt, das Spiel beendete. Für den BTV beginnt somit eine neue Phase der Saison. In den Worten des Trainers Andy Nötzel: Die Jäger werden zu den Gejagten!

Es spielten: Friedrich, Stöckmann, Biebrich 4 (3/4), Bürger, Böhm 7, Käfer 5, Langhans, Gaiser 1, Schlichter 1, Liedtke 3, Fischer 1, Wolf, Chrysos 3, Girost 2

Roman

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.