7.Spieltag 19/20: OSF II – BTV 1850

7.Spieltag 19/20: OSF II – BTV 1850
5. November 2019

SG OSF II – BTV 1850 23:22
Mal wieder Spitzenspiel in dieser Saison. Erster gegen Zweiter. Und dann ging es auch noch gegen Ex-Trainer und BTV-Urgestein Harald Fröhlich. Die Zeichen waren also gut für ein brisantes Spiel.

So ging es dann auch von Anfang an zur Sache. Beide Abwehrreihen standen gut, aber der Angriff fand auf beiden Seiten immer wieder gute Lösungen. Die Gastgeber waren dabei besonders aus dem Rückraum sehr effizient, während die Kreuzberger eher die Lücke suchten. Nach einer kurzen 1:3 Führung unsererseits, konnte sich zunächst keine Mannschaft mehr absetzen. Nach einer Viertelstunde waren es dann die Gastgeber die mit 8:6 in Front gingen. Aber auch diese Führung war wenig später ausgeglichen. Vor der Halbzeitpause legten wir aber nochmal zu und machten drei Tore am Stück. Besonderer Aktivposten in Halbzeit eins war dabei Zoltan Langhans, der hier schon fünf Tore markierte und am Ende Toptorschütze des Spiels werden sollte. Mit einer knappen 11:12 Führung ging es in die Halbzeit.

In der ersten 5 Minuten der zweiten Hälfte mussten die Abwehrreihen erstmal wieder wach werden. Beide Teams trafen abwechselnd bis zum 3:3, so dass es weiter eng blieb. In der Folge machten wir aber hinten dicht und konnten vorne durch intensives Stoßen einige Strafwürfe rausholen. Langsam setzten wir uns ab und konnten in der 52. schließlich auf 17:21 davon ziehen. In dieser intensiven und torarmen Partie eigentlich schon fast eine Vorentscheidung, zumal das Momentum klar auf unserer Seite war. So dachte man zumindest auf der Tribüne und es hallten Kreuzberg-Gesänge durch die Schöneberger Halle. Doch wir hatten uns zu früh gefreut. Die Gastgeber stellten auf eine 5:1 Deckung um und stellten uns damit vor ungewohnte Probleme. Wir kamen nun nicht mehr in die Position für gute Abschlüsse. Dazu gab es alleine in der Schlussphase vier Ballverluste durch Offensivfouls. Dennoch hätte man das Spiel über die gute Abwehr vielleicht noch über die Zeit bringen können. Doch in einer Unterzahl passierte zu Allem Unglück noch ein Wechselfehler, so dass wir lange zu viert spielen mussten. Schöneberg nutzte das perfekt, räumte ab und der Linksaußen machte aus Traumwinkeln drei Tore am Stück. Zehn Sekunden vor dem Ende gehen die Gastgeber dann tatsächlich zum ersten Mal in Halbzeit zwei in Führung. Wir kommen zwar nochmal zum Abschluss, aber der Ball aus spitzem Winkel kracht nur an den Außenpfosten.

Die erste Niederlage der Saison war somit perfekt. Klar war es nur eine Frage der Zeit, bis man auch mal eins verlieren würde. Aber nach dem Verlauf der zweiten Hälfte und vor allem der Schlussphase war diese Niederlage echt unglücklich und unnötig. Schade, aber es gibt ja noch ein Wiedersehen in der Rückrunde. Jetzt kommen erstmal die auf dem Papier schwächeren Gegner. Aber unterschätzen darf man in dieser ausgeglichenen Liga niemanden und jetzt muss man beweisen, dass der gute Saisonstart keine Eintagsfliege war.

Es spielten: Friedrich, Stöckmann, Biebrich 6 (5), Bürger, Böhm 2, Käfer, Langshans 7, Gaiser, Schlichter 1, Liedtke 5, Fischer, Wolf, Chrysos 1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.