Trainingslager 2017

14. August 2017

1.Männer schwitzt in Strausberg
Am vergangenen Wochenende stand für die 1.Männer der erste Höhepunkt der Vorbereitung an: Trainingslager 2017. Los ging es im Prinzip schon am Donnerstag mit einer intensiven Einheit in der Flatowhalle. Am Freitag trafen sich die ersten um halb 3 am Bahnhof Lichtenberg für die gemeinsame Fahrt im Regio nach Strausberg. Dort angekommen nutzten wir den Nachmittag ohne Trainer und noch ohne Regen für eine Runde Basketball im Käfig. Nach dem Abendbrot ging es dann zum ersten Mal in die ziemlich kühle Traglufthalle. Zum Glück hatten wir noch genug Energie, damit uns bei reichlich Bewegung wieder warm wurde. Anschließend machten wir uns schon mal mit der Tartanbahn vertraut. Allerdings zunächst nur im TV beim Leichtathletik-WM schauen.

Das sollte sich am nächsten Morgen ändern. Um 6:30 Uhr empfing uns Coach Ferenc bei leichtem Sprühregen freudestrahlend an der 400m-Bahn. Erstmal 5000m zum Warmwerden. So startet man doch gut ins Wochenende. Nach dem Frühstück und Mittag standen je zwei Halleneinheiten auf dem Plan, die trotz des leider kleinen Kaders sehr gut genutzt werden konnten. So wurde neben Athletik vor allem im taktischen Bereich viel gearbeitet. Damit ich als Torhüter auch was davon hatte, gab es zum Abschluss der zweiten Einheit nochmal 100 Konterpässe für mich und dementsprechend Sprints für die anderen 😉 Als die geschafft waren (und wir auch) bedankte sich Ferenc für den guten Einsatz der Anwesenden und eröffnete uns leider nicht, dass wir direkt zum Grillen übergehen würden. Stattdessen entließ er uns in die zweistündige Erholungspause mit dem Plan für die Abendeinheit: 200m-Sprints auf der Laufbahn. Wie viele? 30!

Während wir uns also „entspannen“ sollten, zermarterten sich alle die Köpfe, wie das wohl gemeint sei. Wir konnten ja schließlich nach einem langen Trainingstag nicht 30 200m-Sprints machen. Doch als wir uns schließlich am Start einfanden, änderte sich die Ansage kein Stück. Wir liefen in dreier Gruppen, sodass man nach jedem Sprint die doppelte Zeit zum Luftholen hatte. Auf die Nachfrage ob 30 pro Gruppe gemeint seien, gab es nur ein Schmunzeln: 2 Runden warm laufen, dehnen und los. Nach den ersten drei Sprints dachte ich: Ich kann nicht mehr. Nach neun: Jetzt noch einen, dann haben wir die 30 pro Gruppe. Beim 15.: Wieder eine gerade Zahl bei der man stoppen könnte. 20.: Letzte Chance das ganze zu beenden. Nach dem 21. war klar, dass es kein vorzeitiges Ende geben würde. Doch mit nur noch 9 Sprints vor der Nase wuchs plötzlich auch die Gewissheit, dass wir das schaffen werden. Ein super schönes Gefühl, zumindest in der Retrospektive 😀

Kaum fertig kamen auch Mats und Cheffe Thilo in Strausberg an. Und mit ihnen Bier und Grillgut. Nach dieser Tortur hatten wir uns das aber auch redlich verdient. Anschließend ließen wir den Abend am Lagerfeuer ausklingen, doch schon gegen 23 Uhr zog es uns spürbar ins Bett. Schließlich rief um 7 ja schon wieder die Laufbahn.

Zum Abschluss des Trainingslagers am Sonntag machten wir noch einen Ausflug nach Grünheide. Die ebenfalls fleißigen Oberligisten hatten uns zum Trainingsspiel eingeladen. Danke für diese schöne Gelegenheit. Ein anspruchsvoller Gegner nach einem anspruchsvollen Wochenende. In der Defensive machten wir unsere Aufgabe ganz ordentlich. Im Angriff fehlte uns mit nur zehn Leuten und praktisch ohne unseren letztjährigen Rückraum (Jacob, Mats, Stefan, Roman und Zoltan fehlten) sichtlich der Punch um gegen die stabile Abwehr von Grünheide anzukommen. So ging es mit einem 8:14 in die Halbzeit, wobei wir lange mithielten und am Ende viele Konter eingeschenkt bekamen. Als Ziel für die 2.Halbzeit sollten wir nochmal die letzten Kraftreserven mobilisieren und den Rückstand trotz Erschöpfung nicht über 10 anwachsen lassen. Als Belohnung würde die letzte Einheit des Tages entfallen. Entsprechend gingen zum Abpfiff bei 15:24 Freuden- (oder Erlösungs-)schreie wie bei einem Sieg durch die Halle. 😀

Insgesamt hat das Wochenende viel Spaß gemacht und uns als Teams wieder gut vorangebracht. Ein Monat bleibt nun noch bis zur Saison und wir werden weiter schuften. In zwei Wochen steht schon das nächste Highlight an: Carl-Schelenz-Cup am 27.8. in der Flatowhalle! (Frauenturnier schon am 26.8.)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.