12.Spieltag 16/17

1. März 2017

BTV 1850 II – SG EBT
Das Spitzenspiel in der Kreisliga B zwischen den Zweiten Frauen des BTV v. 1850 und der SG Empor Brandenburger Tor endete 16:16 (8:5) unentschieden. Damit rückt die Tabellenspitze noch weiter zusammen.

Nach der vierwöchigen Pause und vielen verletzten beziehungsweise angeschlagenen Spielerinnen in unseren Reihen trafen wir uns Samstagnachmittag zu einem weiteren Gipfeltreffen in der Flatow-Halle. Beide Teams gingen mit dem Fokus auf die Verteidigung des eigenen Tores ins Spiel. Die ersten Tore fielen mit teilweise größeren Pausen ausgeglichen auf beiden Seiten bis zum 3:3. Unsere Deckungsreihe stand gut, lediglich wenige Unkonzentriertheiten waren zu verzeichnen. Dann wurden wir noch entschlossener und setzten uns auf 7:3 ab, was auch der größte Vorsprung in diesem Spiel war. Aber EBT – und das galt für die gesamte Partie – steckte niemals zurück und kam auf 7:5 heran, bevor uns Jette mit einem Siebenmeter nach der Sirene den Halbzeitstand von 8:5 sicherte.

Wir besprachen in der Pause, dass wir nicht nachlassen wollten, weiter Druck auf die ballführenden Gäste ausüben, um so zu Schnellangriffen zu kommen, denn die 6:0-Deckung von EBT war nicht so leicht zu überwinden. Es ging über Außen in diesem Spiel gar nichts, Druck aus dem Rückraum musste es sein. Die Friedrichshainerinnen waren sofort wieder dran auf 8:7 und dann ging das Ergebnis mal mit zweien für uns, dann wieder im Gleichstand weiter. Unsere Rückraumspielerinnen trafen nicht so wie gewohnt, dafür erhielten wir in den 60 Minuten sieben Strafwürfe, die von Jette und Stef souverän verwandelt wurden. Am Ende kam es, wie es kommen musste: 16:15 für uns, dann der Ausgleich mit noch einer Minute auf der Uhr und Ballbesitz und Auszeit bei 29:30 Minuten. Nun hätte alles so schön werden können, aber wir kamen leider gar nicht mehr zum Abschluss und so blieb es am Ende beim 16:16.

Bei uns waren dabei: Mandy (TW; 1.-30. und 43.-60.), Laura (TW; 31.-43.); Tülin (7), Jette (4/3), Stef (3/3), Patri (2), Bianca, Jeannette, Barbara, Maren.

Mal wieder ein Krimi gegen EBT, so wie zuletzt eigentlich immer. Dabei trotz allen Ehrgeizes auch immer fair und mit gegenseitiger Achtung. Den direkten Vergleich haben wir damit verloren, liegen (nach dem 13. Spieltag eine Woche später(Zeitpunkt des Berichts)) aber zwei Punkte vor den Bezirksnachbarinnen. Der Gästespielerin mit der Nummer 13 wünschen wir nach ihrer Verletzung, durch die sie nicht weiterspielen konnte, auch auf diesem Weg alles Gute.

Nun folgen zwei Spiele gegen Teams aus der zweiten Tabellenhälfte, die wir unbedingt gewinnen wollen, um die Position an der Tabellenspitze wenn möglich noch auszubauen.

Trainer aus Leidenschaft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.