14.Spieltag 16/17

23. Februar 2017

BTV 1850 II – BW Spandau
Dritter gegen Vierter, getrennt nur durch einen Punkt. Im Fußball würde man eine solche Konstellation als „6-Punkte“-Spiel bezeichnen, doch im Gegensatz zu manch hoch angepriesenem Knaller auf dem grünen Rasen , hielt dieses Spitzenspiel der Stadtliga A allen Erwartungen an eine spannende Handball-Partie stand.

Motiviert bis in die Haarspitzen wollten die Jungs der Zweiten Mannschaft nach mehrwöchiger Pause am letzten Sonntag definitiv keine Punkte liegen lassen. Aber zunächst galt es eine für beide Mannschaften zerfahrene Anfangsphase zu überstehen. Während Valli die ersten drei Angriffe von Blau-Weiß allesamt parieren konnte, lief es mit 3 im Gegenzug verworfenen Bällen vorne noch lange nicht rund. Erst nach zweieinhalb Minuten konnte Moe zum ersten Mal erfolgreich zum 1:0 einnetzen. Blau-Weiß zeigte sich davon jedoch unbeeindruckt und schaffte es – begünstigt durch Unsicherheiten im Abschluss und beim Passspiel von BTV – über 1:3 auf 3:6 davonzuziehen. Glücklicherweise konnte die Zweite auf Unterstützung aus der Verbandsliga-Mannschaft zurückgreifen und so war es der „ausgeliehene“ Konrad der mit dem zwischenzeitlichen 4:6 den Weckruf zur Aufholjagd startete, so dass es nach 15 Minuten ausgeglichen 7:7 stand. Leider gelang es der Zweiten danach jedoch nicht, das Spiel zu drehen. Blau-Weiß spielte immer wieder schnell nach vorne und stieß kraftvoll in die wenigen Lücken, welche die BTV-Abwehr bot. Leider erfolgreich, so dass die Gäste aus Spandau abermals davon ziehen konnten, bis es in der 24min beim Stand von (10:12) auch noch eine 2-Minuten-Strafe gegen Julian zu verkraften galt. Doch die schon vorher engagiert aufspielende Zweite zeigte eine tolle Moral und schaffte es bei nur einem Gegentreffer seitens Blau-Weiß und zwei eigenen Toren souverän aus der Zeitstrafe herauszukommen (12:13) und schließlich nach einer umkämpften ersten Halbzeit mit 14:15 in die Pause zu gehen.

Die ersten beiden Treffer der Zweiten Halbzeit fielen dann auf Seiten des BTV und damit stand erstmals seit dem 1:0 wieder eine Führung für die Gastgeber zu Buche (16:15). Und hatte es die Zweite in der ersten Halbzeit noch verpasst, die kurzen Schwächephasen des Gegners auszunutzen, drehte das Team jetzt richtig auf und zog auf 21:17 davon – nicht zu Letzt wegen eines stark haltenden Wesi, der Valli zu Beginn der zweiten Halbzeit im Tor abgelöst hatte.

In der Folgezeit schienen die BTVler von dieser Energieleistung allerdings selbst etwas überrascht zu sein und so ermöglichten es abermals Unsicherheiten beim Abspiel und manch überhastet genommener Wurf den Gästen aus Spandau peu á peu wieder auf 23:22 heranzukommen. Das Spiel war inzwischen zu einem offenen Schlagabtausch geworden. Doch statt an dem tapfer aufspielendem Gegner zu verzweifeln, besannen sich die Spieler der Zweiten auf ihre in dieser Saison schon häufiger gezeigten Steher-Qualitäten und behielten ihren Rhythmus konstant bei. Und nun war ihnen auch Fortuna Hold, waren es jetzt nämlich einige Fehlpässe von Blau-Weiß, die es den BTVlern ermöglichten über 29:24 auf 31:25 und schließlich zum Endstand von 33:26 davonzuziehen. Besonders die Gebrüder John mit jeweils 9 eigenen Treffern sowie einer im großen und ganze tollen Abwehrleistung des Teams in der zweiten Halbzeit und einem stark haltenden Wesi sind als wichtige Faktoren zum Sieg zu nennen. Nach einer engagierten Kraftleistung konnte sich die Zweite des BTV am Ende daher zu Recht über den hart erkämpften Sieg freuen und zwei wichtige Punkte im Spitzenspiel einfahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.