17. Spieltag 17/18

26. März 2018

BTV 1850 II – ATV zu Berlin (29:15)      
Am vergangenen Samstag war der ATV zu Berlin zu Gast in der Flatowhalle. Aufgrund des Ferienbeginns sind die etwas älteren Gäste aus Lichterfelde lediglich mit 7 Feldspielern angereist. Auch wenn bei den Gastgebern einige Leistungsträger ihren wohlverdienten Urlaub angetreten sind, profitiert die 2. Mannschaft in dieser Saison vor allem von ihrem quantitativ und qualitativ breit aufgestellten Kader. So konnte Trainer Alex auch diesmal auf eine volle Bank zurückgreifen.

Die Marschrichtung für dieses Spiel war also klar: 60 Minuten Tempohandball!

Gleich von Beginn an stand die Defensive mit einem starken Valli im Tor sehr kompakt. Die spielerisch limitierten Gäste hatten an diesem Tag einfach keine Mittel die Abwehr zu überwinden. Es folgten entweder Verzweiflungswürfe, die in die Hände des Torhüters, in den Block oder in das hintere Hallennetz fielen. Die daraus resultierenden Gegenstöße wurden sicher verwandelt, die 2. Welle sauber ausgespielt. Und -falls mal ein Gegentor fiel-sorgte auch die „schnelle Mitte“ für klare Verhältnisse an diesem schönen sonnigen Samstagnachmittag. Nach sechs Minuten stand es bereits 4:1, vier Minuten später 7:2. Nachdem der BTV nach 15 Minuten einmal die komplette Mannschaft durchwechselte und weiter hohes Tempo gehen konnte, blieb dem ATV keine Zeit zu verschnaufen. Einzig der Schiedsrichter hatte Mitleid mit den Gästen: Jeder Angriff der Lichterfelder dauerte gefühlt zwei Minuten, wogegen die Kreuzberger Angriffe meist nicht länger als 20 Sekunden dauerten. Dennoch klaute die Abwehrreihe der Kreuzberger ein ums andere Mal den Ball und kamen so zu „einfachen“ Toren. Nach 20 gespielten Minuten konnte der Vorsprung weiter ausgebaut werden (11:5). Wären die Jungs in ihren Abschlüssen im Gegenstoß nicht so fahrlässig gewesen, hätte der Vorsprung zur Halbzeit deutlich höher ausfallen können. Nichtsdestotrotz war das Spiel bereits zur Halbzeit entschieden. Bei einem Halbzeitstand von 14:6 gingen beide Teams in die Kabine.

Zweite Halbzeit, gleiches Spiel: Gleich zu Beginn des zweiten Abschnitts fielen die nächsten Gegenstoßtore. Vor allem die Außenspieler kamen zu zahlreichen Torerfolgen. Sowohl der gut aufgelegte Adi (5 Tore bei 5 Versuchen) als auch Jo auf Linksaußen trafen meist sicher. Auch die beiden Julians agierten gewohnt torgefährlich (beide mit 6 Treffern). Nach 40 Minuten konnte der Vorsprung auf 14 Tore ausgebaut werden (20:6). Das Spiel plätscherte weiter vor sich hin. Zur Unzufriedenheit von Trainer Alex schlich sich dann aber beim BTV der Schlendrian ein. Die Defensive nachlässig, die Offensive planlos. Der ATV kam nun öfters zum Torerfolg. Im Angriff folgten überhastete Abschlüsse, die entweder über oder neben das Tor gingen oder der gegnerische Torwart parieren konnte (25:12, 50. Min). Die Messe war zwar längst gelesen, aber das Endergebnis hätte deutlich höher ausfallen müssen. Die Anzeigetafel zeigte am Ende ein 29:15.

Das sehr faire Spiel (nur zwei gelbe Karten für den ATV) wurde leider von einer schweren Verletzung von Moe überschattet. Die Diagnose steht noch aus, die Saison wird für ihn aber vorzeitig vorbei sein.

Wir wünschen gute Besserung!

Nach dem klaren Auswärtserfolg bei Rotation IV konnte ein souveräner Heimerfolg nachgelegt werden. Mit 4 Punkten Vorsprung vor Rudow III und 2 Punkten Rückstand auf die SG AC/Eintracht Berlin festigt die 2. Mannschaft Tabellenplatz 3.

Für die „Zwote“ steht jetzt erstmal eine vierwöchige Erholungszeit an. Die Osterferien, ein spielfreies Wochenende und das Final-Four-Turnier im HVB-Pokal sorgen dafür, dass sie erst am 28. April wieder ran muss. Im vorletzten Heimspiel der Saison ist dann der Pfeffersport zu Gast in Kreuzberg. Anwurf ist um 16 Uhr.

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.