19.Spieltag 18/19

8. April 2019

SCC – BTV 1850 II
Spitzenspiel in der Stadtliga A! Beim Duell des Tabellenführers aus dem Charlottenburger Norden und dem Zweitplatzierten aus Kreuzberg – unserem BTV – war es am vergangenen Samstag Zeit zu zeigen, wer in der Liga „die Hosen“ anhat. Die Stimmung der Jungs war dabei abermals aufstiegsreif: schon lange vor Anpfiff peitschten sich die Jungs gegenseitig hoch und nahmen sprichwörtlich die Kabine „auseinander“.

Kein Wunder also, dass die Kreuzberger deshalb auch genauso von Anfang an auf der Platte auftraten und den vermeintlichen Spitzenreiter von der ersten Minute an dominierten. Mit Treffern von Maggi, Laurids, Basti und Moe geriet SCC somit schnell ins Hintertreffen: 1:4 nach 6.Spielminuten! Zwar tat sich der Rückraum des BTV, besonders weil sich die Abwehr von SCC auf Topschütze Moe besonders eingestellt hatte und ihn konsequent in die Manndeckung nahm, in den ersten Minuten schwer, aber mit einem überragend starken Philipp im Tor und einem ansonsten breit aufgestellten Trefferbild – von tatsächlich allen Positionen strahlte der BTV an diesem Tag Gefahr aus – schafften es die Gäste wie eine Heimmannschaft aufzutreten und dem Primus der Liga wiederholt seine Unzulänglichkeit aufzuzeigen. Ohne richtiges Spielkonzept sowie mit einigen verworfenen Bällen seitens der Gastgeber war es für die Kreuzberger in der ersten Halbzeit kein großes Problem den Abstand zum Gegner konstant auf 3-4 Toren zu halten (7:11 durch Julian (17.Min.), 8:13 durch Lukki (21.Min.), 12:15 durch Sascha (28.Min.). Das SCC durch Glück kurz vor Ende der ersten Spielhälfte zum 14:16 verkürzen konnte, sollte das starken Auftreten des BTV allerdings nicht schmälern.

Auch in den noch folgenden 30 Minuten sollte sich am starken Spiel des BTV erst einmal nichts ändern. Was sich beim Sieg des BTV gegen FES vor ein paar Wochen schon zeigte, brachten die Jungs auch dieses Mal weiterhin konsequent auf die Platte: motiviert und hochkonzentriert sowie immer mit Fokus auf die aktuelle Spielsituation hat die Zwote in den vergangenen Wochen noch einmal einen wichtigen Entwicklungsschritt genommen, dessen fehlen in den vorherigen Spielzeiten so manches Spiel unnötig spannend gemacht hatte. Am heutigen Abend war von diesem Makel allerdings nichts zu spüren und der Abstand zum Gegner blieb mit 3-4 Toren im schon durch die erste Halbzeit gewohnten Rahmen (17:20 durch Basti (36.Min.), 19:23 durch Moe (42.Min.) sowie abermals Moe zum 22:26 in der 48.Min).
Ja, es hätte so schön sein können, wäre es nicht im Ansinnen des Schiedsrichters gewesen, eine ansonsten recht faire Partie künstlich spannend zu halten und dem schwachen Gastgeber so in kritischen Momenten immer wieder Vorteile zu verschaffen: Stürmerfouls von SCC wurden nicht gepfiffen, mit 2-Minuten gegen den BTV war der Schiedsrichter ebenfalls schnell zur Hand und auch 7-Meter für den Gastgeber verteilte er großzügig. Alleine hier gab es 9:4 Strafwürfe für den Gastgeber – Geschenke, die SCC nicht nur dringend nötig hatte sondern auch dankend annahm. Nach drei Treffern in Folge für die Charlottenburger und einer Zeitstrafe gegen Laurids, stand es nämlich urplötzlich 25:26 für den Gastgeber (52.Minute). Wenn man am starken Auftritt des BTV nur eines kritisieren mag, dann war es die nachlassende Kraft und die ein den letzten Spielminuten etwas fehlende Konzentration, die im Angriff zu einigen verpassten Chancen führten – mit leider fatalen Folgen: SCC traf fünf Minuten vor Ende zum nicht mehr für möglich gehaltenen Ausgleich. Zwar legte Basti noch einmal nach (26:27, 58. Minute), aber als Moe dann eine Minute später Nerven zeigte und vom Punkt verwarf, hatte SCC den letzten Angriff für sich. Julian sah dann 9 Sekunden vor Ende der Partie noch 2-Minuten und SCC warf zum Ausgleich ein.

Trotz der bitteren Unentschieden kann allerdings trotzdem festhalten, dass der BTV nicht enttäuscht über den Ausgang des Spitzenspiels sein muss. Alles Mannschaftsteile und hier besonders Torwart Philipp präsentierten sich abermals in Topform und zeigten dem Tabellenführer mehr als einmal seine Grenzen auf. Wer auswärts – angefeuert auch durch zahlreiche mitgereiste BTV-Fans – wie eine Heimmannschaft auftritt und das Spiel über nahezu 50. Minuten souverän kontrolliert hat, kann kein schlechtes Fazit ziehen. Das SCC das Unentschieden dagegen wie einen Sieg feierte, sagt viel mehr über die Leistung der vermeintlichen Topteams aus Charlottenburg aus, als über den Zustand des BTV.

Es spielten: Philipp und Valli im Tor, Lukki (1 Tor), Jochen, Moe (9), Julian (2), Sascha (1), Basti (6), Adi (3), Maggi (3), Weichi, Laurids (2)

Marco

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.