20.Spieltag 18/19

16. April 2019

BTV 1850 II – SG NARVA Berlin III
Am vergangenen Wochenende stand er an, der erste Matchball für die Zwote des BTV um den Aufstieg in die Landesliga unter Dach und Fach zu bringen. Aufgrund des direkt gewonnenen Vergleichs gegen den Tabellendritten FES würde dieser bei einem nächsten Sieg des BTV nämlich maximal gleichziehen, aber selbst nicht mehr aufsteigen können. Doch Pustekuchen war’s mit der erhofften Aufstiegsfeier vor heimischer Kulisse. Obwohl sich NARVA – wie auch an diesem Wochenende – immer als ein Gegner darstellte, der für den BTV schlecht zu spielen war, so schienen auch die Jungs auf dem Parkett mit ihren Gedanken woanders zu sein. Lauf- und Passwege wirkten nicht so sicher wie in den vergangenen Wochen und auch im Abschluss fehlte eine gewisse Portion Präzision. Die Abwehrarbeit von Narva war gut und die Zwote selbst zu behäbig im Angriff. Besonders der Rückraum der Kreuzberger könnte an diesem Spieltag nicht wirklich überzeugen und so waren es Adi und Maggi von Außen sowie Sascha vom Kreis, die den Gegner auf Schlagdistanz halten konnten. Zwar musste der BTV nahezu während der gesamten ersten Spielhälfte einem Zwei-Tore-Rückstand hinterherlaufen, nachdem Laurids aber zum 8:9 traf (26.Minute) und Adi zwei Minuten später zum Ausgleich einwerfen konnte (9:9), konnte die Zwote in einer insgesamt recht zähen ersten Hälfte zumindest das Unentschieden mit in die Pause nehmen.

Spielerisch interessanter sollten aber auch die kommenden dreißig Minuten nicht werden. Beide Mannschaften pendelten sich auf einem eher schwachen Niveau ein – mit einem ähnlichen Spielgeschehen wie in der ersten Halbzeit. Dem Führungstreffer des einen Teams folgte nun nur postwendend der Ausgleich, so dass sich weder der BTV noch NARVA absetzen konnten. Besonders ärgerlich für die Kreuzberger war, dass NARVA gefühlt jeden Abpraller noch einmal zu fassen bekam und im Nachgang dann die zweite Chance nutzen konnte. Hier hätte vielleicht die Chance bestanden, etwas Abstand auf den Gast herauszuspielen, die zum Teil starken Paraden der beiden Torhüter Philipp und Valli wurden so jedoch leider nicht genutzt. Und auch als NARVA drei Minuten vor Ende der Partie beim Stand von 20:20 eine 2-Minute-Strafe einstecken musste, schaffte es die Zwote nicht, Profit aus diesem Vorteil zu schlagen. Vielmehr legte der Gast sogar noch mit einem 7-Meter-Tor nach und als Adi zum tragischen Held wurde, der nach einem ansonsten überragendem Spiel seinen einzigen Treffer –  den Ausgleichstreffer zum 21:21 – liegen ließ und NARVA den Gegenangriff zum 20:22 verwandelte konnte, war das Unglück perfekt: Matchball vergeigt.

Doch Grund zu Unruhe besteht mitnichten. Bei noch zwei ausstehenden Spielen und aufgrund der besseren Ausgangslage sowie gepaart mit dem Fakt, dass es der BTV komplett alleine in der Hand hat, den Aufstieg in den letzten beiden Partien mit nur einem Sieg klar zu machen, gilt es nun, diese ärgerliche Niederlage schnell abzuhaken und sich in den kommenden Wochen noch einmal fokussiert auf die letzten beiden Saisonspiele vorzubereiten. Denn die letzte Konzentration hat an diesem Spieltag gefehlt und dem schwierigen Gegner aus NARVA einen unterm Strich verdienten Tageserfolg beschert.

Weiter geht es für die Zwote des BTV dann nach einer etwas längeren Pause am 12.Mai auswärts gegen die Drittvertretung des TSV Rudow. Anwurf ist Sontagabend um 17 Uhr. Und mit zahlreicher Unterstützung von den Rängen besteht dann hier die nächste Möglichkeit, den Aufstieg klar zu machen. Auf geht’s BTV!

Es spielten: Valli und Philipp im Tor, Laurids (1), Moe (6/3), Julian (1), Lukas, Sascha (2), Basti, Buggi, Jay (2), Adi (6), Micha, Maggi (2)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.