1.Spieltag 16/17

16. September 2016

TuS Hellersdorf II – BTV 1850 III
Erstes Saisonspiel – Auswärts im schönen Hellersdorf. Nach der Neuorientierung der BTV Mannschaften stellte sich nun die neue Dritte dem fachkundigen Hellersdorfer Handballpublikum. Aufgrund personeller Engpässe verstärkt durch die Mannen Harald, Thilo und im Tor Citrad.

Mit etwas lauem Gefühl war man nach Hellersdorf gefahren – keine Saisonvorbereitung, kein vollständiger Kader. Und genauso sah der Beginn der ersten Halbzeit auch aus. Dass es nach der 7 Spielminuten! „nur“ 4 : 0 stand, resultierte aus der Chancenverwertung der Gastgeber, die zwar sehr druckvoll teils über den Halbrechten im Zusammenspiel mit dem Kreisläufer die BTV Abwehr stellenweise düpierten, aber eben auch viele Würfe verwarfen. Im Gegenzug brauchte unser Angriff zu lange um effektiv zu werden, Würfe wurden halbherzig genommen, Torchancen liegen gelassen, das Spiel lief nicht rund, man lud den Gastgeber regelrecht ein die zweite Welle ordentlich zu trainieren.

Citrad im Tor konnte einen leid tun. Egal, die Abwehr wurde umgestellt, Manuel hatten sich warmgelaufen. Und mit seinem ersten Saisontor wurde unser Spiel langsam aber stetig besser. Über 4:1, 7:2 kämpfte man sich bis zum 12:7 heran. Hellersdorf verstand die Welt nicht mehr als es plötzlich 13:12 stand. Natürlich suchte der Gastgeber die Schuld beim Schiri, bei den Gästen – man pöbelte, beleidigte, „versteckte“ Fouls noch und noch. Weichi am Kreis befand sich im Nahkampf – was ihn nicht hinderte trotz alledem 5 Buden zu machen. Halbzeit 14:12.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit zeigte sich, dass das Spiel nun in Augenhöhe ausgetragen wurde. Der Gastgeber zog zwar von 15:12 auf 19:14 kurzzeitig davon, wir blieben aber dran. Thilo versenkte drei 7 Meter. Harald konnte sich immer wieder durchtanken – 5 Buden. Und Rony legte dem Hellersdorfer Schlussmann 5 seiner klassischen unnachahmlichen Eier ins Nest. Zwischenstand 54 Minute: 22:22.

Wie bereits in der ersten Halbzeit zeigte der Gastgeber Nerven. Das hatten sie sich leichter vorgestellt. Nix gegen Hellersdorfer Fantrommeln – ist schon klasse Lautstärke was da erzeugt wird. Was aber vom Fachpublikum auf den Sitzen und auf dem Spielfeld so von sich gegeben wird. Na ja ich sag mal grenzwertig. Der Schiri hatte einen schweren Stand und ließ sich von dem ständigen Geschrei immer wieder beindrucken. Beim Stand 25:24 in der 59 Minute fing sich Manu dann noch eine 2 Minuten Strafe. Der letzte Angriff wurde vergeigt. Endstand 25:24.

Als Erkenntnisgewinn zeigte sich, dass das Spiel über Außen mehr als ausbaufähig ist. Willow (RA), Thomas, Brandy (LA) wurden ins Angriffsspiel nicht eingebunden, mussten sich jede Torgelegenheit selber erkämpfen. Das sollte im nächsten Spiel anders aussehen.

Insgesamt eine klasse Leistung die abgeliefert wurde. Ein Remis wäre mindestens drin gewesen. Schade. Besten Dank an Harald, Thilo und insbesondere an Citrad der im Tor seinen Job super gemacht hat.

Citrad – Thilo (3), Harald (5), Weichi (5), Manu (3), Rony (5), Thomas, Willow (1), Jörg (1), Brandy (1)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.