19.Spieltag 15/16

10. April 2016

BTV III – SG AC Eintracht Berlin
Mit 33:27 hatte uns die SG AC Eintracht Berlin in der Hinrunde abgefertigt. 33:26 hieß es nun im Rückspiel. Allerdings diesmal für uns. Achter Saisonsieg, zwei Punkte für die Mission Klassenerhalt, dazu noch den direkten Vergleich gegen den direkten Konkurrenten für uns entschieden – schöne Sache.

Wir hatten die richtigen Lehren aus der Hinspiel-Packung gezogen, Cheffes Matchplan ging auf. Erstens gelang es uns diesmal über weite Strecken, die schnellen Gegenstöße der jungen Eintracht-Sieben zu verteidigen. Zum anderen kamen wir selber über unsere schnellen Außen zu einfachen Kontertoren – einige von Leanders elf (!) Premieren-Toren kamen so zustande. Unter anderem auch das Dreißigste – Danke für die Kiste!

In der ersten Hälfte taten wir uns jedoch noch schwer. Die Führungen wechselten, zum Pausenpfiff stand ein 12:12 Unentschieden. Wir standen hinten nicht immer kompakt genug, vor allem aber verdaddelten wir im Aufbauspiel zu viele Bälle. Die offensive Deckung der Gäste zwang uns insbesondere im Rückraum immer wieder zu einfachen Ballverlusten, auch weil wir ohne Ball zu viel herumstanden und uns dem Ballführenden zu wenig anboten.

Das wurde in der zweiten Hälfte besser. Wir verteidigten aggressiver, setzten sichere Konter und bekamen mehr Ruhe und Bewegung ins Aufbauspiel. Wir trafen auch besser aus dem Rückraum – vor allem Ronald mit seinen legendären Bowlingwürfen. So zogen wir von 15:15 auf 21:16 und später sogar auf 28:20 weg. Als die Eintracht dann in den letzten acht Minuten mit dem Mute der Verzweiflung auf offene Manndeckung umstellte, wurde das Spiel noch mal wild – genützt hat es am Ende eher uns. Die anvisierten sieben Tore Differenz hielten wir, trotz mehrfacher Unterzahl (insgesamt sechs Zeitstrafen gegen uns, darunter auch gleich zwei in Folge kurz vor Schluss gegen Martin wegen Meckerns, er sitzt vielleicht immer noch auf der Bank).

Garant des deutlichen Heimsieges waren neben der disziplinierten Mannschaftsleistung auch unsere Keeper – beide nahmen viele freie Würfe raus. Und so können wir einigermaßen gelassen in das kommende Derby gegen den Tabellenführer gehen – drei Spiele haben wir ja nun noch, um den einen Sieg einzufahren, der den Klassenerhalt perfekt machen sollte.

Auf der Platte: Martin und Wesi im Tor, Leander (11), Ronald (8/3), Celian (3), Stefan (3), Michael (2), Brummi (2), Harald (2), Andy (1), Seb (1), Hansi, Steffen, Thilo.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.