21.Spieltag 15/16

10. Mai 2016

SG Rotation P.B. III – BTV 1850 III
Matchball 2 für den Klassenerhalt. Die Vorzeichen für dieses Spiel hätten fast nicht besser sein können. Seb wollte sein letztes Spiel für den BTV gewinnen. Harald brachte neben den Instruktionen vom Cheffe auch das entsprechende Knowhow für ein erfolgreiches Spiel mit. Außerdem waren ALLE mehr als heiß auf den vorzeitigen Klassenerhalt.

Mit jeweils voller Bank auf beiden Seiten und zwei Schiedsrichtern gingen zwei hochmotivierte Mannschaften in den Abstiegskampf. In den ersten Minuten versuchten sich beide Teams auf das Sonnenlicht und die Weitläufigkeit der Halle einzustellen. Bei unseren Angriffen fehlte leider die Präzision für das Tor. Zu unserem Glück war der deutlich jüngere Gegner extrem nervös. Unsere grundsolide Abwehr sollte heute ein wichtiger Schlüssel sein. Jeder war schnell auf den Füßen, der Nebenmann hatte ein wachsames Auge und wenn mal etwas im Angriff nicht funktionierte, waren ALLE wieder im Rückwärtsgang. So vergingen knapp 4 Minuten bis Moe das ersten Tor im Spiel warf. Danach schleppten sich die Tore im Wechsel hin und her. Die erste Hälfte verlief fair und ausgewogen. Durch technische Fehler und mehrfaches Pfostenpech verpassten wir es immer wieder, uns mit drei Toren abzusetzen. Da unsere Abwehr weiterhin wach und gefestigt war, gingen wir mit einem Zwei-Tore-Vorsprung in die Halbzeitpause.

Harald, der die taktischen Zügel in der ersten Hälfte sehr gut im Griff hatte, lobte die starke Abwehr und äußerte seine Verbesserungswünsche für die zweite Hälfte. Die dafür verwendete Veranschaulichung mittels Magnettafel rief bei dem einen oder anderen etwas Verwunderung hervor. Aber jeder hatte seine Anweisungen verstanden. Harald hatte nur leider vergessen uns den entscheidenden Cheffe-Satz („Haltet den Gegner unter 20 Toren, dann gewinnen wir.“) mit auf den Weg zu geben. Der hätte am Ende für weniger Dramatik und Aufregung sorgen können.

Mit Beginn der zweiten Hälfte hatten wir endlich die Drei-Tore-Führung. Die Nervosität beim Gegner war weiterhin hoch, welche durch das schnaufende und umherspringende Rumpelstilzchen an deren Seitenlinie nicht verbessert wurde. Leider waren wir nicht in der Lage, diesen Vorsprung auszubauen und den Gegner auf deutlichen Abstand zu bringen. Rotation stellte im Verlauf auf eine 5-1 Deckung um, so mussten wir für jedes Tor deutlich mehr tun. Als dies bei Rotation nicht den gewünschten Erfolg brachte, kam eine doppelte Manndeckung unserer Halbpositionen ins Spiel. Es dauerte ein paar Minuten bis Harald unseren Angriff darauf eingestellt hatte. Parallel kam der Kreisläufer von Rotation gelegentlich glücklich in Szene und lies unseren Innenblock etwas alt aussehen. Die zwei drei Fehlentscheidungen der Schiedsrichter konnten uns auch nicht aus der Ruhe bringen. Wir sind jeden Angriff konsequent gelaufen. Aber wir waren genauso schnell wieder in der Abwehr. Um den drohenden Untergang abzuwenden spielten sie gegen uns eine Manndeckung. So war ab der 50. Minute dann deutlich Bewegung in der Spielfeldmitte. Damit konnten wir ganz gut umgehen, es war ja auch zu diesem Zeitpunkt unsere erfahrenste „6“ auf der Platte (Klaus, Ronald, Brummi, Alex, Micha und Harald). Ein abgepfiffenes Tor (angeblich übertreten) und ein unglücklich platzierter 7-Meter hätten für uns alles klargemacht. So kam es wie es kommen musste, Rotation kam Schritt für Schritt heran und glich kurz vor dem Abpfiff zum 22:22 aus. Zum Glück brachte Rotation unter dem Druck keinen geordneten Angriff mehr auf unser Tor. Dank Moe’s Kaltschnäuzigkeit und Cleverness standen am Ende 23 Tore auf der Uhr und bei Rotation blieben die 22 Tore. Es war ein verdienter Sieg für den BTV, welcher dann doch glücklicherweise nicht gänzlich durch das Schiedsrichtergespann verpfiffen wurde.

Seb: „Vielen Dank für die gemeinsame Zeit beim BTV und viel Spaß in Südamerika!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.