6.Spieltag 16/17

27. November 2016

BTV 1850 III – SG NARVA IV
Narvas Nemesis* – B.T.V. 1850 III und SG Narva IV trennen sich nach leidenschaftlichem Kampf mit 29:27
Dass es für die dritte Männermannschaft keine einfache Saison werden würde, war abzusehen. Während die anderen drei Männerteams des B.T.V. 1850 bislang mehr oder weniger erwartet im vorderen Tabellendrittel ihrer jeweiligen Staffeln rangieren, muss es für die Dritte nach der Abgabe weniger, aber wichtiger Spieler an die neue Zwote in dieser Spielzeit vor allem um Konsolidierung und den Erhalt der Klasse gehen.

Insofern war die Begegnung mit dem Bezirksliga-Aufsteiger Narva IV ein Vierpunktespiel – beide Teams hatten bis dahin erst einen Saisonsieg auf der Habenseite. Entsprechend konzentriert der Spielbeginn, bis zum 5:5 fallen die Tore immer abwechselnd.

Unsere gewohnt routinierte Deckung hat sich bald besser auf die Kreisanspiele des gegnerischen Angriffs eingestellt. Zwar stellt Narvas Linksaußen mit gutem Wurfrepertoire Björn anfangs vor einige Probleme, doch führt eine wiederholt zum düpierten Torwart geschwenkte Beckerfaust nicht nur zu Selbst-Motivation … Ansonsten bleibt den teils beängstigend schlanken Gästen mangels durchschlagkräftiger Rückraumschützen nur ihr jugendlicher Elan, mit dem sie auf tatsächliche oder vermeintliche Lücken stoßen.

Schwung vs. Masse – es mag für den Laien manchmal leicht unvorteilhaft wirken, wenn ein Angreifer am ausgebreiteten Arm eines unserer gestandenen Recken eine Rolle rückwärts vollführt, doch im Handball gibt es nun mal keine Gewichtsklassen, und es gilt das Hebelgesetz: Kraft mal Kraftarm ist aller Laster Anfang – oder so ähnlich. Folgerichtig entwickelt sich ein phys(ikal)isch und emotional intensives Spiel – unbeeindruckt von den zahlreichen Zeitstrafen übrigens, die der seiner leicht kleinlichen Linie treu bleibende Schiedsrichter über die gesamte Spieldauer wechselseitig verteilt.

Kein Team kann sich entscheidend absetzen. Ein, zwei Tore Rückstand kurz vorm Pausengrog resultieren nicht zuletzt aus unvorbereiteten Egoabschlüssen. Dank Ronnys Konstanz an der Siebenmeter-Marke und einer weitgehend konzentrierten Mannschaftsleistung liegen wir nach 30 Minuten wieder knapp in Führung: 15:14.

Zu Beginn der zweiten Spielhälfte scheinen wir dann aber leider den Faden zu verlieren, nach einer 1:7-Serie steht es 17:21. Erneut sorgt der Gast für Gratis-Motivation, mit demonstrativ zur Schau getragener Siegesgewissheit – so baut man vor allem den Gegner auf, und es gelingt uns, über den Kampf wieder ins Spiel zu kommen. Die Reihen lichten sich nun; neben Manuel darf auch erst ein, gegen Ende noch ein zweiter Narva-Spieler nach der dritten Zwei-Minuten-Strafe auf der Tribüne platznehmen, was eine womöglich entscheidende Schwächung der Glühlampenwerker vom anderen Spreeufer bedeutet.

Ein paar geglückte Torwartparaden, gelungene Konter und durch Axel verwandelte Siebenmeter später gelingt B.T.V. III in der Crunch Time eine Vier-Tore-Serie zum 28:26 – zwei Tore Führung zwei Minuten vor Abpfiff! Auf den zwischenzeitlichen Anschlusstreffer folgt die Szene des Spiels: Von links zur Mitte einlaufend, räumt Tjabo die komplette rechte Abwehrseite von Narva wie Kegel ab; Jörg führt blitzschnell den Freiwurf aus, Willow hat links völlig freie Bahn hat und kann unbedrängt einnetzen – die Entscheidung. Endstand 29:27.

Insgesamt eine schöne Mannschafts- und eine formidable Vereinsleistung! Dank gebührt Thilo, der uns in Vertretung von Klaus als Spielertrainer anführte. Big up für sein Einspringen an Björn, ohne dessen Paraden die Begegnung womöglich anders verlaufen wäre, an Alex von der Vierten, der mit frisch ausgekugeltem Finger noch einen Dreher von außen versenkte, und an Michael von der 2., der uns am Kreis verstärkt hat. Und im weiteren Verlauf dieses B.T.V.-Heimspieltags in der Flatowhalle konnten sich auch die 2. und 1. Männermannschaft gegen ihre jeweiligen Gäste von Narva durchsetzen. Ein ziemlich perfekter Derby-Sonntag also.

Björn, Tom – Willow (2), Alex (2), Tjabo (2), Thomas (3), Thilo, Manuel, Axel (3), Michael, Süha (3), Rony (11), Jörg (1), Ingo (2)

* Wer bis hierher gerätselt hat, was es mit der Überschrift auf sich hat, der findet anhand der Suchbegriffe Narva + Nemesis den Spielbericht aus der Gästeperspektive 😉

Comments 1

  1. TR

    Kleine Korrektur: Jörg sagt, sein Anspiel zum spielentscheidenden vorletzten Tor nach Tjabos Abräumaktion ging an Rony, nicht an Willow.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.