17.Spieltag 19/20: PSV – BTV 1850

17.Spieltag 19/20: PSV – BTV 1850
2. März 2020

Polizei SV – BTV 1850
Sieg gegen Polizei SV im Füchse Town! An mittlerweile dem dritten Sonntagspiel in Folge verschlug es uns zum Polizei SV nach Hohenschönhausen in die Lilli Hennoch Halle. Kleiner Exkurs in Sportgeschichte für die vielen Nicht-Berliner in Berlin: Lilli Hennoch war eine von den Nazis ermorderte jüdische Sportlerin, die mehrfache deutsche Meisterin in verschiedensten Leichtathletikdisziplinen (Kugelstoßen, Diskus, Weitsprung) war und außerdem auch in den Ballsportarten Hockey und Handball zu den Besten gehörte. Handball sollte nun auch gespielt werden.

Erster gegen Zehnter: Von der Tabellenkonstellation eigentlich ein klare Sache, allerdings gibt es in dieser Saison keine einfachen Gegner, erst Recht nicht wenn man ganz oben steht. Vor dem Spiel entschied sich dann Jorgos Chrysos aufgrund einer Verletzung aus dem Training doch nicht zu spielen, vermutlich weil er seine 11 Tore aus dem Hellersdorf Spiel eh nicht toppen kann. 😛

Das Spiel startete als munterer Schlagabtausch, nach dem 3:3 Ausgleich hatte man des öfteren die Chance gehabt, sich auf mehr als zwei Tore abzusetzen, aber schaffte es nicht. So gelang es dem PSV durch gute Kreisanspiele oder Würfe aus der zweiten Reihe Stück für Stück auszugleichen und zur Pause sogar 16:15 in Führung zu gehen. Die Halbzeitansprache des Trainers bemängelte die zu passive Abwehrarbeit, aber betonte auch nochmal weiter schnell zu spielen und uns auf unsere Stärken zu besinnen, was uns in der ersten Halbzeit nur phasenweise gelang.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit gelang es uns in Führung zu gehen, aber auch diese blieb hauchdünn und konnte vom PSV ab und an wieder ausgeglichen werden. Bis zur 50. Minute blieb es ein Spiel auf Messers Schneide. Allerdings ging dem Gegner die Puste aus und wir schafften es konstant zu bleiben. Vor allem Tore von Jonas Liedtke und Patric Biebrich brachten uns endgültig auf die Siegerstrasse. Ersterer bekam noch eine 2 Minuten Strafe wegen Meckerns, was den Strafenwart freuen wird. Insgesamt gab es teilweise diskussionswürdige 21 2 Minuten Strafen in einem nicht übermäßig hart geführtem Spiel, aber Drohungen und harte Beleidigungen von den Rängen in Richtung des Schiedsrichtergespanns auszusprechen, ist nicht diskussionswürdig, sondern schlicht unsportlich und gehört nicht in die Lilli Hennoch Halle und auch in keine andere Halle, in der unsere schöne Sportart gespielt wird. Da die Ränge an diesem verdammten Sonntag aber auch nicht so gut gefüllt waren, gesellten sich in den Schlussminuten gleich noch 3 Spieler dazu (2xPSV, 1xLi-la-Lauritz a.k.a Bud Spencer (wer sonst?)) und konnten das letztendlich verdiente 33:27 des alten und neuen Tabellenführers gegen aufopferungsvoll, kämpfende Polizisten begutachten. Viel Erfolg im Abstiegskampf!

Es spielten und trafen für den BTV: Frank, Vinny, Jonas (8), Pete (8), Stefan (5), Zoltán (4), Tobias (3), Jacob (3), Tim (2), Célian-Edouardo, Bud Spencer, Roman, Hannes

Zoltán

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.