BTV 1850 mit passablem Auftakt in Ostsee-Spreeliga

Nach langer Pause, startete für den BTV 1850 am 26.09.2020 die lang ersehnte Handballsaison 2020/2021. Für die erste Männermannschaft des BTV 1850 bedeutet das ab sofort: überregionaler Handball in der Oberliga Ostsee-Spree. Nachdem die Vorbereitungen bereits Mitte Juni begonnen haben, war die komplette Mannschaft gespannt ob der Dinge, die dem Team dort bevorstehen sollen. Um die Rahmenbedingungen für die Mannschaft ideal zu gestalten, hat sich auch strukturell einiges im Verein getan, nun aber galt es dies auch sportlich beim ersten Auswärtsspiel gegen Werder zu zeigen.

Zu Beginn der Partie tat sich der BTV noch schwer ins Spiel zu finden und lag bereits nach 2 Minuten mit 3 Toren hinten. Obwohl die herausgespielten Chancen nicht schlechter waren, als die der Gegner, gelang es dem BTV nicht dieselbe Torgefährlichkeit auszustrahlen und Abschlüsse über die Außenpositionen konnten nicht in Tore umgewandelt werden. Danach fand die Mannschaft um Trainer Andy Nötzel langsam ins Spiel. Nach Toren aus dem Rückraum von Chrysos und Käfer sowie gleich drei weiteren vom Kreisspieler Escher, kam der BTV langsam in Fahrt und konnte sich zunächst auf 5:5 herankämpfen. Unterstützt wurde dies zudem durch wichtige Paraden des Torhüters Stöckmann der seinem Team Rückhalt gab. Der folgende Wechsel auf der Rückraumlinken brachte im Anschluss gleich zwei einfache Tore, mit denen sich Liedtke in die Torschützenliste eintrug. Zeitweise konnte sich der BTV daraufhin mit zwei Toren absetzen. Werder hingegen unbeeindruckt spielte sein Spiel weiter und ließ sich auch nicht von der Unterzahl aus der Ruhe bringen. In die Halbzeitpause verabschiedete man sich mit einer Zwischenbilanz von 13:11.

Die Ansprache in der Pause muss bei den Spielern des BTV Wirkung gezeigt haben. Mit drei aufeinanderfolgenden Toren von Käfer und Chrysos nutzte der BTV seinen Chancen konsequenter und brachte sich zurück ins Spiel zum 15:15. Bis zur Minute 54 präsentierten sich beide Teams auf Augenhöhe und keine der beiden Mannschaften konnte sich deutlich vom Gegner absetzen. Aus Sicht des BTV waren insbesondere mehrere Überzahlsituationen durch 2-Minutenstrafen für Werder schmerzlich, da diese nicht zum eigenen Vorteil genutzt werden konnten. In Teilen wirkte das Spiel des BTV hier etwas steif: Kombinationen wurden zwar durchgespielt, aber zwingende Torsituationen konnte das Team seltener erarbeiten. In Konsequenz führte dies dazu, dass auch schwierige Würfe genommen wurden, die wiederum durch den Torhüter der Werderaner pariert wurden. Eine solide Abwehrleistung vor allem durch Caudal und Escher in Kombination mit einem gut aufgelegten Stöckmann im Tor, hielt den BTV aber weiterhin im Spiel. Zeitweise gelang es so Werder unter Druck zu setzen und Fehler im Angriff zu provozieren. Leider wurden herausgespielte Bälle nicht so konsequent wie durch den Gegner genutzt: im Umschaltspiel gibt es noch ungenutztes Potenzial.

In der finalen Phase ab Minute 54 (25:24) gelang es dem BTV nicht mehr im Angriff zu überzeugen. Werder weiterhin solide, zog zunächst mit zwei Toren weg und baute den Vorsprung bis zum Schlusspfiff zum 29:26 aus.

Was bleibt ist der Eindruck, dass sich der BTV durchaus in Ostsee-Spree-Liga zurechtfindet und phasenweise auch in der Lage ist dem Gegner sein Spiel aufzuzwängen. Deutlich wurde aber auch, dass Fehler konsequenter bestraft werden und dass es umso mehr gilt, gute Torchancen auch zu nutzen. Mehr einfache Tore aus dem Rückraum stünden dem BTV gut zu Gesicht. Über die Außenpositionen müsste ebenfalls mehr Druck gemacht werden: gleichermaßen durch Tempogegenstöße wie auch durch die Chancenverwertung.

Hervorzuheben sind insbesondere die Leistung von Torhüter Stöckmann und Aufbauspieler Käfer. Stöckmann überzeugte mit mehreren gehaltenen 7-Metern und Käfer wurde mit 11 Toren, davon 4 durch 7-Meter, zum Torschützenkönig des Spiels.

In der kommenden Woche begrüßt der BTV Zuhause den VfV Spandau. Nach dem 23:23 gegen Usedom ist von einer spannenden Partie auszugehen, dieses Mal hoffentlich mit einem Erfolg für den BTV 1850!

Es spielten: Friedrich, Stöckmann, Biebrich, Girost, Escher 4, Käfer 11 (4/4), Klein, Langhans 2, Caudal, Liedtke 2, Neumann 2, Chrysos 3, Bahr 2, John

 

Roman

Weitere News und Kategorien

Letzte Beiträge

Weitere Nachrichten