BTV 1850 – HV GW Werder

Nach der ersten unnötigen Niederlage in Neubrandenburg letzte Woche, galt es die Flachkörper wieder in Form zu bringen und mit neuer Motivation und Selbstvertrauen gegen die favorisierten Gäste aus Werder zu bestehen. Aus dem vergangenen Spiel ging hervor, dass sich der BTV auf seine starke Abwehr verlassen kann, im Angriff jedoch mit mehr Tempo, Disziplin und Selbstvertrauen in die Zweikämpfe gehen muss. Und so sollten die Kreuzberger in ihrem ersten Heimspiel eine deutliche Leistungssteigerung zeigen.

Von Anfang an wurde aus einer starken Abwehrarbeit in Kombination mit einem überragenden Hexer Vini im Tor ein kontrollierter Angriff gespielt. Bis zur 20. Minute schaffte es der BTV die Gäste gut in Schach zu halten und ging über ein 2:0 (5’) und 6:4 (14’) sogar zwei mal mit 2 Toren in Führung. Allerdings gelang es in der Anfangsphase nicht, den Werderanern davon zu ziehen und so gerieten die Hausherren in der 21. Minute beim Stand von 8:9 erstmals in Rückstand. Den Vorsprung konnte Werder bis zur Halbzeit halten (13:14). Nach Wiederanpfiff war es eine Viertelstunde ein nervenaufreibendes Kopf an Kopf rennen 22:21 (45’). Keine Mannschaft konnte sich einen entscheidenen Vorsprung erspielen. Ab der 50. Minute beim Stand von 23:22 für BTV1850 war jedoch das Heim-Tor verschlossen. Unter der Leitung unserer Bauherren rührte die Abwehr hinten Beton an und konnte vorne die Festung Werders endgültig einreißen. Dank mannschaftlicher Geschlossenheit gewannen die Berliner am Ende verdient mit 26:22.

Ein Dank gilt nicht zuletzt auch Thorsten Sitz der durch sein einleiten unserer „Luftpumpensaison“ zum besonderen Motivator wurde. Die Ehrenmitglieds-Karte darf gerne persönlich in der Flatowhalle abgeholt werden.

Es spielten: Stöckmann, Friedrich, Biebrich 5, Girost, Escher 1, Langhans 2, Caudal 2, Gaiser 1, Liedtke 4, Fischer 1, Neumann 1, Niehues 3, Chrysos 5 (2/2), Rommel 1


Anselm

Weitere News und Kategorien

Letzte Beiträge

Weitere Nachrichten