BTV 1850 – Bad Doberaner SV 90  33:23

Nach der Absage des Usedom-Spiels und dem spielfreien Herbstwochenende, ging es in der Flatowhalle endlich wieder zur Sache. Um nach der langen Pause wieder in Schwung zu kommen, hatten wir unter der Woche Blau-Weiß 90 zu Gast und zeigten schon dort, dass wir heiß und bereit für Punkte sind. Zu Gast am Samstagabend waren die Mannen vom Bad Doberaner SV 90, die ihr Auftaktspiel knapp gegen Brandenburg-West verloren hatten. Nach dem Videostudium war klar, uns würde eine groß gewachsene und massive Abwehrreihe erwarten.

So ging es dann auch los mit einer defensiv geprägten Anfangsphase. Erst nach 4 Minuten konnten die Gäste in Überzahl den Führungstreffer markieren. Noch länger dauerte es, bis auch bei uns der Knoten platzte. In der 7.Spielminute erlöste Stefan Käfer die ausverkaufte (natürlich stark reduzierte) Flatowhalle zum 1:2. Patric Biebrich sorgte mit seinem ersten Saisontreffer kurz darauf für den Ausgleich. Doch auch in der Folge blieb es auf beiden Seiten schwer die Defensive zu durchbrechen. Vorne musste wir uns jedes Tor hart erarbeiten, hinten aggierten wir durch schnelles Verschieben hervorragend gegen den Rückraum der Gäste. Dahinter zeigte Frank-Peter Friedrich im Tor eine starke Leistung und nahm besonders von den Außen fast alles weg. Nach 13 Minuten konnten wir mit einem Strafwurf die erste Führung (4:3) feiern. Doch wir vergaben auch abermals viele freie Würfe. So blieb es eng und torarm, trotz zahlreicher Zeitstrafen auf beiden Seiten. In der 22.Minute trafen die Gäste per 7m zum 8:7 Anschluss, zollten aber langsam der hohen Intensität Tribut. Wir dagegen legten in der Abwehr nochmal eine Schippe drauf und vernagelten die Kiste. Vorne sorgten die mittlerweile eingewechselten Hannes Gaiser, Jonas Liedtke und Zoltan Langhans für neue Energie und Gefahr. Vor allem Gaiser spielte groß auf und schraubte den Vorsprung mit 3 Treffern auf 12:7 zur Halbzeit. Das Fazit der 1.Halbzeit: Harte Abwehrarbeit zahlt sich aus!

Jetzt nur nicht nachlassen. So oder so ähnlich muss wohl die Ansprache von Trainer Andy Nötzel gelautet haben. Zumindest folgte das Team genau dieser Prämisse. Hinten wurde weiter geackert und vorne sorgten Jonas Liedtke und Alex Bahr für die Tore. Die ersten 10 Minuten der zweiten Hälfte gewannen wir mit 7:2, ehe die Gäste bei 19:9 die Notbremse in Form einer Auszeit zogen. In der Folge sahen wir uns einer offensiven 4:2-Abwehr gegenüber. Im Gegensatz zum Spandauspiel ließen wir uns diesmal nicht verunsichern, sondern spielten konsequent weiter auf Tempo. Schlussendlich kam die offensivere Formation der Gäste unseren schnellen und 1:1-starken Rückraumspielern sogar entgegen. Besonders Stefan Käfer und Tobias Klein kamen so immer wieder zum Torerfolg. Mit der 10-Tore Führung und ordentlich Selbstbewusstsein im Rücken ließen wir in der Defensive die Zügel spürbar lockerer. Es war jetzt ein ganz anderes Spiel als in Hälfte eins und die Tor fielen hüben wie drüben. Den Schlusspunkt setzte wiederum Käfer per 7m zum 33:23 Endstand.

Es ist vollbracht! Der BTV 1850 holt die ersten Punkte in der Oberliga-Ostsee-Spree. Die Gewissheit, dass wir in der richtigen Liga sind, hatten wir uns schon in den ersten beiden Spielen geholt! Aber dies nun zu bestätigen und den ersten Sieg einzufahren ist nochmal ein anderes Level. Ganz starke Leistung und Glückwunsch an alle Beteiligten. Entsprechend groß war natürlich die Freude.

Nächste Woche geht es schon weiter. Mit dem VfL Tegel kommt ein weiterer direkter Konkurrent. Die Nordberliner setzten am Wochenende ein deutliches Ausrufezeichen mit einem 30:29-Sieg gegen HSV Insel Usedom. Man ist gewarnt und wird die Woche entsprechend hart arbeiten.

Es spielten: Friedrich, Stöckmann, Biebrich 1, Escher 2, Käfer 11 (6/7), Klein 5,Langhans 2, Caudal 2,Gaiser 3, Liedtke 4, Neumann, Chrysos, Bahr 3, John

 

Tom

Weitere News und Kategorien

Letzte Beiträge

Weitere Nachrichten