SG FES – BTV 1850 II  45:40

Nach irrem Torfestival verliert die 2. Mannschaft ihren Saisonauftakt auswärts bei der SG FES. 

Endlich ging es wieder los! Nach dem pandemiebedingten Saisonabbruch und einer ausgiebigen und anstrengenden Vorbereitung musste die Zwote am 1. Spieltag nach Marzahn reisen. Gegner war die SG FES, die nach der abgebrochenen Saison 2019/20 zwar einen Abstiegsplatz belegte, aber vom Saisonabbruch profitierte und deshalb in der Landesliga verblieb.

Das Team von Coach Alex musste schon während und auch nach der letzten Saison einige personelle Veränderungen hinnehmen. Bereits im Winter beendete Jay (Rückraum) seine noch junge Handballkarriere und Goalie Phillip wechselte zum Ligakonkurrenten SCC. Nach der Saison verließ dann Spielgestalter Jochen den Verein, der nun beim KMTV in Kiel seine neue Herausforderung sucht. Außerdem greift Flügelflitzer Maggi nochmal bei der 1. Mannschaft in der Oberliga an.

Aber auch einige Neuzugänge sind neu ins Team der Zwoten gekommen: Nun mit dabei sind Ferdi (Rückraum Mitte), Phillip (Kreis) und David (Rechtsaußen).

Beim Spiel am Sonntag gaben dann gleich alle drei neuen Akteure ihre Premiere im noch alten Dress des BTV. Und auch sonst konnte Coach Alex auf eine volle Bank zurückgreifen. Bis auf wenige krankheitsbedingte Ausfälle ist die komplette Mannschaft verletzungsfrei durch die Vorbereitung gekommen.

Hochmotiviert und gut vorbereitet ging die Mannschaft ins Spiel.

Die ersten Minuten der Partie gehörten leider direkt dem Gastgeber. Der BTV-Offensive verliefen zu viele technische Fehler und die Pass- und Laufwege waren geprägt von Unsicherheit und Nervosität. In der Defensive wurde zu unentschlossen zugepackt und der Gegner kam viel zu einfach zum Torerfolg (3:1, 5. Min.). Nur langsam kam die Zwote dann ins Spiel und konnte in der 13. Minute zum 6:6 ausgleichen. Doch es folgte die schlechteste Phase der Partie. 7 Minuten lang blieben die Kreuzberger ohne Torerfolg und ein ums andere Mal kam FES zu sehr einfachen Toren. Nach einem 6:0-Lauf für FES stand plötzlich ein 12:6 auf der Tischtennis-Anzeige-Tafel. In der folgenden Auszeit beschloss Coach Alex, dass man mit hohem Tempospiel und den daraus resultierenden Toren den Gegner knacken kann. Und in der Defensive sollte der Torerfolg durch eine Umstellung erschwert werden. Diese Taktikänderung zeigte zumindest in der Offensive gleich Wirkung. Der Rückstand konnte zwar zwischenzeitlich nochmal verkürzt werden (15:11, 25. Min.), aber die Gastgeber behielten in ihren Abschlüssen weiter die Nerven und konnten ihren Vorsprung bis zur Halbzeit verwalten. Mit einem 4-Tore-Rückstand (19:15) ging es in die Sporthallenecke.

 „Wenn wir in der Abwehr besser zupacken, gewinnen wir das Spiel!“, lautete die Ansage von Kapitän Adi in der Halbzeitpause. Mit dieser Zielrichtung ging das Team in die 2. Halbzeit.

Aber es kam, wie es kommen musste. An diesem Tag hatte man gegen die körperlich überlegeneren Marzahner einfach keine Chance. Zwar glänzten sie auch nicht mit einer souveränen Abwehr, so dass die Zwote auch zu vielen Toren kamen, aber es ist Fakt, dass das Spiel nun mal in der Abwehr gewonnen wird.
Die 2. Halbzeit wurde zu einem irrem Torfestival mit hohem Tempo und ohne Abwehr auf beiden Seiten. Im Schnitt fiel alle 37 Sekunden ein Tor! Bedauerlicherweise konnte das Team aus Kreuzberg den Rückstand leider nie wirklich aufholen (25:21, 40. Min.|37:33, 54. Min). Zwar schnupperte man drei Minuten vor Ende noch einmal etwas Hoffnung, als Julian P. auf 40:37 verkürzte, doch FES sollte an diesem Tag einfach die bessere Mannschaft bleiben. Am Ende musste man sich 45:40 geschlagen geben.

Erkenntnis des Spiels: Die Offensive funktioniert sowohl im Positionsangriff als auch mit der schnellen Mitte und einer effektiven Zweiten Welle. Der Abwehrverbund muss in Zusammenarbeit mit dem Torwart aggressiver und entschlossener agieren. 40 Tore sind ein Ausrufezeichen, 45 Gegentore ein großes Manko.

 Am kommenden Sonntag ist der Aufsteiger ausm Wedding, der BSC Rehberge, zu Gast in der Flatowhalle. Anwurf ist um 19:00 Uhr. 32 Zuschauer können laut Hygienevorschriften live dabei sein. Wir freuen uns über tatkräftige Unterstützung!

 Es spielten: Tom – Basti (7 Tore), Adrian S., Philipp, Julian P. (je 6), Sascha (5), Marvin (4), Ferdi, Björn, Lukas H. (je 2), Nic, Adrian R., David

Alex

 

Weitere Nachrichten

Auf geht’s!

Auf geht’s!

Coach Baldus verlängert! Die 2.Männer freut sich bekannt zu geben, dass Coach...