BTV 1850 II – BSC Rehberge  32:26

BTV II siegt gegen Aufsteiger Rehberge und verbucht die ersten beiden Punkte. Am 2. Spieltag der neuen Landesliga-Saison begrüßte unsere 2. Mannschaft den Aufsteiger BSC Rehberge in der Flatowhalle in Kreuzberg. Nach der bitteren Niederlage gegen die SG FES sollte nun eine deutliche Leistungssteigerung her. Nachdem die Mannschaft in der vergangenen Trainingswoche intensiv an der Abwehr gearbeitet hatte, wollte man nun auch im Spiel gegen Rehberge die Defensivarbeit optimieren und wieder mit hohem Tempo den Gegner an ihre Leistungsgrenzen bringen. 

Gleich zu Beginn der Partie spürte man schon im ganzen Team, dass es dem Gegner an diesem Tag nicht so leichtfallen wird, gegen uns Tore zu werfen. Zwar konnten die Gäste bis zur 7. Spielminute den Spielstand noch ausgeglichen halten (4:4), doch immer wieder scheiterten sie am gut aufgelegten BTV-Keeper Tom, der an diesem Tage vor allem von den Außenposition und vom 7m-Punkt nichts anbrennen ließ. In Folge konnte sich die Zwote erstmals absetzen und der Ball fand nach schönen Kombinationen in der Offensive ein ums andere Mal den Weg ins gegnerische Tor (9:4, 14. Min.). Bis zur Halbzeit wurde der Vorsprung sehr souverän verwaltet, sodass beide Mannschaften beim Stand von 17:12 erst einmal durchatmen konnten.

In der 2. Halbzeit ließen die Kreuzberger nichts mehr anbrennen. Hervorzuheben ist, dass man trotz zahlreicher Zeitstrafen niemals den Faden verloren hat und die vielen Unterzahlsituationen dennoch zum Torerfolg führten. Rehberge tat sich auch in ihrer Überzahl sichtlich schwer gegen die kompakte BTV-Abwehr eine Lösung zu finden (22:16, 42. Min.). Letztendlich überwog die körperliche Fitness der Gastgeber, sodass der Vorsprung zum Ende der Partie noch einmal ausgebaut werden konnte. Endstand 33:26.

Vor allem unser Rechtsaußen Julian zeichnete sich in diesem Spiel mit einer makellosen Wurfquote und insgesamt 7 Treffern aus. Wie gewohnt reihten sich aber auch diesmal wieder fast alle Spieler in die Torschützenliste ein. Eine deutliche Leistungssteigerung in der Defensive und eine souveräne Offensivleistung sorgten am Ende für die ersten beiden Punkte in dieser Saison.

Es spielten: Tom –  Julian P. (7 Tore), Basti, Marvin, Lukas H. (je 4), Adrian S., Björn, Julian S. (je 3), Ferdinand, Sascha (je 2), Adrian R. (1), Philipp,  David

SCC – BTV 1850 II  28:28

Gerechte Punkteteilung in Charlottenburg. Nach umkämpfter Partie nimmt die Zwote einen Punkt mit nach Kreuzberg. Hitzig. Spannend. Dramatisch. Emotional. Wenn der Gegner SCC heißt, weiß jede*r BTV-Anhänger*in, dass mindestens ein Adjektiv auf die zahlreichen Auseinandersetzungen in den letzten Jahren zutrifft. „Obwohl es kein Derby ist, fühlt es sich immer wie ein Derby an“, beschrieb Coach Alex die Partie noch vor dem Anpfiff. Und auch an diesem Samstagnachmittag sollte es wieder danach aussehen. Leider ohne Zuschauer, aber für die Stimmung sorgten dann die Spieler auf den Bänken.
Leider verletzte sich Rückraum-Shooter Christian schon beim Aufwärmen, der in diesem Spiel eigentlich sein Comeback nach langer Verletzungspause feiern sollte. Als Backup sprang Konny ein, der zu Besuch in der Hauptstadt war und sich nie zu schade ist, dort auszuhelfen, wo Not am Mann ist. Mit einer voll besetzen Bank ging das Team dann ins Spiel.

Schon die ersten Minuten der Partie zeigten, dass beide Mannschaften durch ein extrem hohes Tempo und schnellem Umschaltspiel zum Torerfolg kommen wollten. SCC ist diese taktische Marschrichtung in den ersten Minuten besser gelungen als den Kreuzbergern. Zwar blieb das Spiel zunächst ausgeglichen (3:3, 7. Min.), aber nach einigen überhasteten Abschlüssen in der Offensive und einer nachlässigen Defensive konnten die Gastgeber mit zwei Toren in Führung gehen (6:4, 11. Min.). Mit der Einwechslung von Laurids und seinen guten 1:1-Aktionen konnte der Rückstand aber schnell ausgeglichen werden (8:8, 18. Min.). Es folgte dann die stärkste Phase des BTV. Nachdem die Charlottenburger einige Spielerwechsel vornahmen, nutzte man die individuellen Schwächen der Gegner clever aus. Die Abwehr stand kompakt, Tom hielt oder der Ball landete neben dem Tor der Gäste. Und nach guten Kombinationen in der Offensive netzten Nic und Adi die Bälle sicher in den Kasten der Gegner ein. Das Blatt hatte sich gewendet, der BTV lag nach 28 Minuten souverän mit 4 Toren in Führung (11:15). Bis zur Halbzeit wurde der Vorsprung nicht mehr abgegeben und beim Stand von 12:16 gingen die Teams in die Kabine.

Den Beginn der 2. Halbzeit hatte die Zwote dann komplett verschlafen. SCC verteidigte jetzt wesentlich entschlossener und lange Zeit fanden die Kreuzberger kein richtiges Mittel, um zum Torerfolg zu gelangen. Die Gastgeber schafften es den Rückstand nach und nach zu verkürzen (15:17, 35. Min) und gelangen immer wieder über deren starken Kreisläufer zu Toren oder 7-Meter-Entscheidungen. Offensiv lief es beim BTV nicht mehr so rund wie noch in Halbzeit 1. Überhastete Abschlüsse, einige technische Fehler und eine unorganisierte Defensive sorgten dafür, dass SCC in der 46. Minute ausgleichen konnte (21:21). Das Spiel war nun wieder völlig offen und beide Teams waren entschlossen, die Punkte mit nach Hause zu nehmen. In dieser Phase des Spiels lag das Momentum eindeutig auf Seiten der Charlottenburger. Nach 52 gespielten Minuten lief der BTV dann plötzlich einem deutlichen Rückstand hinterher (26:23). Aber noch war genug Zeit. Valli hielt nun mit einigen starken Paraden den Kasten sauber und Asti drehte im Angriff auf. Ein 1:4-Lauf für die Kreuzberger sorgte wieder für den Ausgleich (27:27, 58. Min.). Doch die Freude hielt nur kurz und SCC konnte wieder in Führung gehen (28:27, 59. Min.). Nach einer 2-Minuten- Strafe gegen Sascha musste der BTV die letzten Minuten der Begegnung in Unterzahl spielen. Ein Angriff stand noch bevor und trotz Unterzahl behielt Otto von Rechtsaußen die Nerven und netzte sicher zum erneuten Unentschieden ein (28:28, 59:20 Min.). Der letzte Angriff gehörte dann noch den Gastgebern. Diesen konnten sie aber nicht mehr nutzen und der letzte Wurf landete im Abwehrblock der Kreuzberger. Endstand 28:28.

Fazit: Nach einer sehr starken 1. Halbzeit folgte eine sehr schwache 2. Halbzeit. Durch großen Kampf, Leidenschaft und dem Willen niemals aufzugeben, nimmt die Zwote gerne einen Punkt mit nach Kreuzberg. Nach diesem Spielverlauf hätte dieses hochklassige und sehr faire Landesligaspiel am Ende keinen Sieger verdient gehabt. Aus dieser Halle einen Punkt zu entführen, fühlt sich irgendwie wie ein Sieg an.

Es spielten: Tom, Valli – Julian P., Laurids (je 4 Tore), Sascha, Adrian S., Björn, Konny (je 3), Adrian R., Nic, Julian S. (je 2), Ferdinand, Lukas H. (je 1), Basti

Alex

Weitere Nachrichten

Auf geht’s!

Auf geht’s!

Coach Baldus verlängert! Die 2.Männer freut sich bekannt zu geben, dass Coach...